15 Jahre MUZclub | MUZ - Musikzentrale Nürnberg
  • 15 Jahre MUZclub - Das Jubiläum

    15 Jahre MUZclub - Das Jubiläum

    Freitag, 13. Januar 2023

13. Januar 2023

15 Jahre MUZclub | Das Jubiläum

Es wird groß und sogar zweitägig gefeiert. 15 Jahre Betrieb der hauseigenen Bühne und Kulturstätte der Musikzentrale. Weit über 1500 Veranstaltungen - unzählige Musiker*innen und Performer*innen, noch viel mehr Gäste aus nah und fern - der MUZclub in Gostenhof. Wenn das kein Grund ist, etwas größer aufzutischen! Dazu kommt, dass die Musikzentrale seit 2020 ihren Club-Geburtstag coronabedingt leider gar nicht begehen konnte. Der eigentlich 16. Geburstag (die Eröffnung des MUZclubs war im Januar 2007) wird somit pandemiekonform auf ein greifbareres Jubiläum überschlagen. Also nun: Comeback und fast-rundes Happy-Birthday-Happening. In den Liveclub der MUZ sind alle eingeladen, den tristen Januar füllen und bunt zu machen - mit großen und kleinen Konzerten, ganz wilden Tanzvergnügungen und allerlei freundlichem Schabernack dazu!

Auszug aus dem Programm:

Baits (AT)

Bereits zum MUZ-Sommerfest 2022 angekündigt - dann krankheitsbedingt abgesagt - jetzt bei 15 Jahre MUZclub an Bord: Explosiv, glossy und mit viel Dreck - BAITS sind die poppigste Grunge-Versuchung des Landes. Mit „Never Enough“ erschien 2021 das Debütalbum, das national und international Airplay fand. 2022 schoss die 4er-Combo rund um Chefiza Sonja Maier ein neues Tape mit vier neuen Songs nach (via Noise Appeal Records). Der Release ist weiterhin die Trägerrakete für die Live-Saison 2023, denn Rockmusik klingt immer noch am besten im Club und BAITS gehören zu den besten Live-Acts ihrer Sparte.

Jana Türlich und das Galerieorchester

Mit deutscher Poesie setzt sich das Galerieorchester um die Frontsängerin Jana Türlich für die Reduktion von Langeweile und Alltäglichkeit ein. Handgemacht, gesellschaftsanalytisch, bunt. Liebeslieder gibt es nicht, denn davon gibt es wirklich schon genug. Ansonsten werden alle denkbaren relevanten und irrelevanten Themen musikalisch ausdiskutiert. Und am Ende beantworten Piano, Kontrabass, Akkordeon, Gitarre und Drums jede kritische Frage mit einem optimistischen: Ja, natürlich!

Edle Brüder Records präsentiert: Giuseppe Amore.

Der Schwiegermutter-Liebling serviert uns Feinkost und Gitarren-Soli auf melodischen Beats zwischen Trap-Rhythmen und Disco. Vibes für romantische Jetski-Fahrten und einen Aperitivo mit Blick auf die Bucht. Es geht um Liebe, Ehre und Essen.

Anne Karmané

Die »Karman-Linie« ist in der Wissenschaft der Beginn des Weltalls - und genau dorthin nimmt uns Anne Karmané mit. Ihr spacy Sound schwebt irgendwo in der Sphäre zwischen Indie Dance und kosmischem trancy House und lässt uns mit viel Energie auf dem  Dancefloor Raum und Zeit vergessen. Das vergangene Jahr ging es im Überschall zu - bei fast 50 Gigs konnte man Anne Karmané hinter den Decks antreffen. 2023 startet sie ihre Reise mit unserem Geburtstagsjubiläum. Anschnallen, los geht die wilde Fahrt!

Reinhardt Weint Wennerschreit

„Immer mit dem emotionalen Rückwärtsgang voraus!“ Reinhardt sitzt wieder am Eck vor seiner Lieblingskneipe und begnügt sich am Männlein/Fräulein*laufen auf der asphaltbedeckten Straße - zu einem kühlen Hellen. Den Stift in der Hand und die Kippe brennt noch. Was er da so sieht und lebt muss raus! Aber warum singen, wenn man schreien kann? Reinhardt schnappt sich seine Zechkumpanen und ab gehts auf die Straße, wo der Dreck noch echt ist, wie ein gezinkter Würfel. Die Musik geprägt von der Zärtlichkeit des wilden Westens der Südstadt, schlechten Flachwitzen und einer Mischung aus Liedermacher mit einem Schnapsglas „Tanzbarkeit“. Das ist …REINHARDT WEINT WENNERSCHREIT. „Der Opel Corsa der Liedermacher“ (unbekannter Fan)

Pyramid

Eine Reise zurück in die Zeit, als Musik noch etwas bewirken konnte und der Mainstream noch aus Bands wie Led Zeppelin, Pink Floyd, King Crimson oder Black Sabbath bestand. Diese Musiker wurden durch ihre Individualität und Kreativität zu weltweit anerkannten Künstlern und ihre Musik für viele Menschen zu einer Art universellen Religion. Die drei Jungs von Pyramid orientieren sich stilistisch an diesem generationsprägenden Sound und schaffen unter dem Einfluss vieler moderner Bands wie Colour Haze, Sungrazer, Kyuss, Sleep und Fu Manchu ihre ganz eigene Soundkulisse. Harte treibende Riffs treffen auf psychedelische Soundwelten, weit weg von allen irdischen Angelegenheiten.

Kempo

Gemäß dem Motto „Die Zeit ist zu schade für Scheisse“ tingelt kempo seit Jahren durch  einschlägige Speluken der Metropolregion. Genreunabhängige Perlen und Trash des 20. Jahrhunderts lässt er durch die Player laufen und begeistert damit.... ja wen eigentlich? Finden wir es heraus! Auch von der Fachpresse heiß gelobt: „Oh No...not again an old 80s party jerk!“ (Brigitte); „Kem wer? Nie gehört“ (FAZ)

DUFTE

Dufte serviert euch eine jonglage der no-genre-kunst. hiphop/rap ist meist die base, on top kommen soundsystem sub lows, baile, bodega, afro und alles, was momentan so in und neben der zeitgenössischen clubkultur herumfliegt.

Andre Wilmarowitsch

Perlende Herrlichkeiten zwischen Folk, global Schlager und RocknRoll. Später vielleicht die ein oder andere 4totheFloor-Frechheit. Bestimmt sogar. Kaum Übergänge, dafür viel Wahnwitz - Andre "Ich bin eigentlich gar kein DJ" Wilmarowitsch.

The 2nd Händ

The 2nd Händ serviert euch feinste politische Tanzmusik aus Rap,  HipHop und den guten alten Zeiten, fein abgerundet mit reinen Partyperlen und erlesenen Funksounds. Wird fett, pinky swear.

15 Jahre MUZclub - das große Jubiläum!
Freitag und Samstag, 13. und 14. Januar 2023.
Einlass jeweils 18 Uhr
Eintritt: 10 € Tagesticket @ Abendkasse | Wochenendticket 15€ (VVK zzgl. Gebühren) bzw. 18€ an der Abendkasse am Freitag

Menu

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Ich stimme zu.