Musikspeicher: Sommerbühne am Spittlertor

Musikspeicher – die Sommerbühne am Spittlertor

Livemusik und Popkultur an der Nürnberger Stadtmauer: In Kooperation mit dem Projektbüro des Geschäftsbereichs Kultur der Stadt Nürnberg organisiert die Musikzentrale diesen Sommer für voraussichtlich sechs Wochen eine Open-Air-Bühne für die regionale Musikszene im Spittlertorzwinger an der Stadtmauer. Veranstalter*innen haben die Möglichkeit, im Rahmen des Projekts eigene Konzepte umzusetzen und die Programmgestaltung zu übernehmen. Das Projekt wird unterstützt von der Sparda-Bank Nürnberg sowie dem Bundesprogramm "Neustart Kultur" der Initiative Musik.

Innerhalb eines Jahres Pandemie hat die hiesige Szene der Musikschaffenden eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Sie bleibt trotz Krise und den damit verbundenen massiven Einschnitten im Kultur- und Veranstaltungsbereich innovativ, kreativ und aktiv. Doch dem großen Bedürfnis nach Livemusik und Konzertbesuchen bei Künstler*innen, Veranstalter*innen und nicht zuletzt bei Besucher*innen kann durch digitale (Ersatz-)Formate natürlich nicht annähernd nachgekommen werden.

Aus diesem Grund haben das Projektbüro im Geschäftsbereich Kultur der Stadt Nürnberg und die Musikzentrale eine gemeinsame Kooperation auf den Weg gebracht, die sowohl hiesigen Bands und Musiker*innen, als auch Veranstalter*innen und Kulturorten gleichermaßen Bühne und Plattform geben soll: Für einen Zeitraum von voraussichtlich sechs Wochen zwischen Mitte Juni und Ende Juli wird der Spittlertorzwinger am Plärrer als temporärer Pop-Up Veranstaltungsort für die regionale Musikszene erschlossen – natürlich Corona-Konform.

Der Spittlertorzwinger besticht dabei nicht nur durch seine zentrale Lage und Erreichbarkeit, sondern auch durch seine historische Kulisse, beinahe versteckt inmitten eines äußerst belebten urbanen Quartiers. In Zeiten, in denen bespielbare Außenflächen beinahe Grundvoraussetzung für verantwortungsvolles Veranstalten und gleichzeitig Mangelware sind, ist eine solche Möglichkeit im öffentlichen Raum von unschätzbarer Bedeutung für alle Akteur*innen der Musikszene.

Ganz im Sinne des Vereinszwecks der MUZ als zentrale Förderinstitution und Knotenpunkt für populäre Musik in Nürnberg, soll der Musikspeicher insbesondere auch lokalen Veranstalter*innen eine Plattform für eigene Ideen und Konzepte sowie ein temporäres Veranstaltungszuhause bieten. Nach einem mehrtägigen Auftakt, welcher am Konzept der traditionsreichen MUZ-Bühne auf dem (leider pandemiebedingt in diesem Jahr bereits abgesagten) Bardentreffen festhält und das handverlesene und vertröstete Programm aus 2020 präsentieren wird, sollen somit die Visionen und Programmideen der Bandbreite regionaler Kulturschaffender im Musikspeicher Leben erhalten. Hierfür sind sämtliche lokale Veranstalter*innen, Musikkollektive und -initiativen, Musikclubs und -kneipen, Agenturen usw. dazu aufgerufen, ab sofort bis zum 09. Mai ihre Ideen und Konzepte einzureichen. In einem breit aufgestellten Gremium aus Szeneexpert*innen werden die Rückmeldungen gemeinsam gesichtet und in eine Vergabe der zur Verfügung stehenden Spieltage an die freien Gruppen und Akteur*innen münden. Die Bühne wird voraussichtlich an vier Abenden pro Woche bespielt und bietet – in Abhängigkeit des geltenden Infektionsschutzes – eine Publikumskapazität von 100-200 Personen.

Weitere Infos für interessierte Veranstalter*innen und das Kontaktformular zum Download findet ihr auch hier.

Menu

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Ich stimme zu.