Sie befinden sich hier: » Über uns » Historie

Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 01 02 03 04

Veranstaltung eintragen


Regionalcharts - Voting

Ist Eure Band schon in den "Regionalcharts" von AfK Max? Dann könnt ihr hier für diese voten:

  • Logo anklicken
  • Band voten
  • Charts hören

Jeden ersten Donnerstag im Monat von 20 bis 22 Uhr auf der Frequenz 106.5 MHz (Nürnberg) oder 106.2 MHz (Erlangen) bei AfK Max.



MUZ Bildgalerie

MUZ Bildarchiv



Download

musikzentrale_satzung.pdf

wegbeschreibung_bands.pdf

muz_infobroschüre.pdf

tech_rider_MUZclub.pdf

organigramm_musikzentrale.pdf

Historie - Die Geschichte der Musikzentrale

Über ein Vierteljahrhundert ist es her, als am 12. Februar 1984 die Musikzentrale Nürnberg gegründet wurde – ein Verein zur Förderung der regionalen Musikszene e.V. Und an dieser Stelle möchten wir uns von ganzem Herzen bei all jenen bedanken, die die Arbeit der Musikzentrale in der Vergangenheit unterstützt und gefördert haben oder durch ihr ehrenamtliches Engagement überhaupt erst möglich gemacht haben. Hier findet ihr einige ausgesuchte Eckdaten aus der Entwicklung und Historie der Musikzentrale Nürnberg:

  • 1984: Aus einer Idee, die beim Nürnberger Nachwuchsfestival „CHANCE 83“ entstanden war, grün-det sich am 12. Februar 1984 die Musikzentrale Nürnberg – Verein zur Förderung der regiona-len Musikszene e.V. Gründung der Mitgliederzeitschrift ZENTRALNERV. Benefizkonzert für den neugegründeten Verein vom 12. bis 15. April 1984 im ehemaligen KOMM.


  • 1985: Der BR berichtet über die Übungsraumnot in Nürnberg. Der Jugendhilfeausschuss beschließt den Umbau des Jakobstorbunkers zum Übungsraumzentrum.


  • 1986: Die Musikzentrale bezieht die Geschäftsstelle im FZH GOST. Das fränkische Rockarchiv ent-steht (heute: Internationales Pop- und Rockarchiv Franken)


  • 1987: Die Musikzentrale bezieht die Geschäftsräume in der Kernstraße


  • 1988: Musikzentrale organisiert das Abschlusskonzert der „FEMINALE“ in der Tafelhalle. Internatio-naler Bandaustausch „East Rocks West“. Aufnahme des Übungsbetriebs im Jakobstorbunker.


  • 1990: Die Musikzentrale organisiert das musikalische Rahmenprogramm für das „FORUM 90“ in der Meistersingerhalle. ZENTRALNERV erscheint mit 4-Farb-Cover in einer Auflage von 8.300 Stück.


  • 1991: Bandkatalog der Musikzentrale


  • 1992: Erste Bestandaufnahme der Rockmusiklandschaft im Großraum Nürnberg, Fürth, Erlangen


  • 1993: Die Musikzentrale ist Mitinitiator für die Berufsfachschule in Dinkelsbühl. „Superdrumming“ mit Wolfgang Haffner in der Luise.


  • 1994: 10 Jahre Musikzentrale im KOMM-Kulturgarten. Belegung des Übungsraumzentrums „Tower“ in Fürth, Atzenhof.


  • 1995: POPoint (1. Musikmesse in Nürnberg)


  • 1996: „Rockin’ Future“ in Nürnberg (Hirsch), Fürth (Schlachthof) und Erlangen (E-Werk).


  • 1997: Gründung der Rockzentrale Franken e.V.


  • 1998: Start des Nachwuchswettbewerbs „Check’N’Play“. Eröffnung des Internationalen Rock- und Poparchivs Franken in der Hochstraße.
  • 1999: Erste eigene Rundfunksendung der Musikzentrale bei Rockin’ Radio auf afk max. Start des Roadrunner Bandaustauschkonzepts auf bayerischer Ebene.


  • 2000: Kooperation mit KUSF/Radio Goethe in San Francisco. Co-Produktion beim “Grand Prix – ein Lied für Nürnberg”.


  • 2001: Workshopreihe im Bildungszentrum der Stadt Nürnberg.


  • 2002: ZENTRALNERV erscheint zum hundertsten Mal. „Bang Your Head“-Festival. Kooperationsvereinbarung mit dem Jugendhaus GOST für den MUZclub.


  • 2003: Zweitägiges MUZ-Open-Air in Gostenhof. Teilnahme an der GoHo.


  • 2006: Einstellung des Vereinsmagazins Zentralnerv nach 119 Ausgaben. Personelle Umstrukturie-rung. Die Musikzentrale und das Jugendkulturzentrum MUZ präsentieren sich mit neuem  Lo-go. Neugestaltung der Homepage.


  • 2007: Eröffnung des MUZclub am 19. Januar 2007. Insgesamt treten hier 2007 124 Bands auf. Workshopreihe „Go Professional“ mit über 80 Anmeldungen. Eröffnung des MUZstudios am 29.Oktober 2007. Vielzahl an Kooperationen mit u.a. mischen!, Brückenfestival, Bardentreffen, Weinturm Openair, Straßenkreuzer u.v.a.


  • 2008: Erweiterung der Kooperationen mit bspw. Panne e.V., E-Werk, Deutsch-Französisches Institut Erlangen, Französische Botschaft in Berlin, Sellfish, Club Stereo, Concertbüro Franken u.v.a. 22 neue Proberäume in Fürth, Bislohe. Hochwasser im Proberaumzentrum Dianastraße: bei einem Benefiz werden über 8.000 € als Entschädigung für die Bands gesammelt. Spendenga-la zur Anschaffung eines MUZbusses unter der Schirmherrschaft des Nürnberger Oberbür-germeisters Dr. Ulrich Maly.


  • 2009: MUZbus seit Juni 2009. Bereits über 25.000 gefahrene Kilometer am Jahresende. Workshop-reihe „Go Professional“. Deutschlandweiter Bandwettbewerb „Local Heroes“ im MUZclub. Konzeption, Planung und Durchführung der NN-Rocktour. Neues Proberaumzentrum in Erlangen ab April 2010 mit 37 neuen Räumen in Vorbereitung. Die Homepage der Musikzentrale knackt die 100.000er Marke an Besuchern pro Jahr. Neues Konzept und Votingmaske für die Regionalcharts auf afk max. Fast 15.000 Besucher bei 130 Konzerten im MUZclub und damit mehr als doppelt so viele als im Jahr der Eröffnung 2007.

 

  • 2010: Am 22.01.2010 wurde das 25-jährige Jubiläum der Musikzentrale mit den Mitgliedern und Mitarbeitern der Musikzentrale und natürlich Vertretern aus Politik und Wirtschaft gebührend gefeiert

 

  • 2011: Seit 2011 wird die Musikzentrale vom Bezirk Mittelfranken bezuschusst. Dadurch ist es möglich, die mittelfrankenrelevante Arbeit der MUZ auch in Zukunft weiter auszubauen und inhaltlich sowie örtlich zu erweitern.

 

  • 2012: Die Musikzentrale wird mit dem "Bürgerpreis für Nürnberg 2012" in der Kategorie "Alltagshelden" ausgezeichnet und wirkt maßgeblich an der Gründung der Kulturliga e.V., einem Verein für die Belange von Veranstaltern in Nürnberg, Fürth und Erlangen, mit. Die Kulturliga e.V. beteiligt sich in der Folge an der Gründung der LiveMusikKommission (LiveKomm), eines bundesweiten Verbandes der Musikspielstätten. Außerdem: Teilnahme der MUZ an der Bundesfachkonferenz für Popularmusikförderung "Plan! Pop 12", über das Jahr ca. 40.000 zusätzliche gefahrene Kilometer mit dem MUZbus, mehr als 330 Bands spielen im MUZclub, Begrüßung des 370. MUZ-Mitglieds. Darüber hinaus erarbeitet die Musikzentrale ein Trägerkonzept für das Kulturzentrum "Z-Bau", welches im Oktober 2012 vom Nürnberger Stadtrat angenommen und beschlossen wird.

 

Kontakt: Eva Bär
infomusikzentrale.com